Josefsmedaille

Josefsmedaille

Diese Medaille, wie Sie sehen, ist etwas Besonderes. Sie ist einen eigenen Weg gegangen. Es kommt mir vor, als hätte der hl. Josef schon viele Jahre auf diese Zeit hingearbeitet.

Diese Medaille ist mir von einem Priester gegeben worden. Sie muss sehr alt sein und der Träger war vermutlich ein ortho­doxer Geistlicher (Patriarch). Der Priester schenkte sie mir 1979, weil er wusste, dass mir der hl. Josef lieb und teuer ist. Ich habe sie in all den Jahren sorgfältig verwahrt und manches Mal wieder be­wun­dert – auch mit dem Gedanken, dass es schade ist, so etwas Wertvolles wie­der auf die Seite zu legen und nicht tra­gen zu können. Immer wieder habe ich damit auch die Menschen gesegnet.

Nun stand die Gründung der Laien­ge­meinschaft bevor und sogleich wusste ich, was ich als Gründerin bei Auf­nahmen von Mitgliedern zu tragen habe.

So ist diese Medaille zu meinem persön­lichen und zum Kennzeichen der Laien­gemeinschaft des hl. Josef geworden. In allem sehe ich die stete Hilfe und das Wirken des hl. Josef.