Mai 2024

 
 
Monatsbrief-de-neu

Vorrechte, die der Allmächtige
dem hl. Josef verlieh

1. Auf seine Für­bitte erlangt man die Tugend der Keuschheit und den Sieg in sinnlich­er Versuchung.

2. Durch ihn erhält man mächtige Gnaden­hil­fe, um den Stand der Sünde zu ver­lassen und zu GOTT zurückzukehren.

3. Durch seine Ver­mit­tlung erhält man die Gun­st der allerselig­sten Jungfrau Maria und eine wahre Andacht zu ihr.

4. Durch ihn erlan­gen wir die Gnade eines guten Todes und Schutz gegen Satan in der Todesstunde.

5. Die bösen Geis­ter zit­tern, wenn sie den Namen Josefs hören.

6. Durch ihn kann man Gesund­heit des Leibes und der Seele und Hil­fe in den ver­schiede­nen Nöten erlangen.

7. Durch ihn gesun­den kranke Fam­i­lien wieder und kehren zu den Sakra­menten zurück.

8. Durch ihn kann man eine gute Lehrstelle find­en oder eine andere Wohnung.

9. Durch ihn kann eine schwierige Oper­a­tion gelingen.

10. Durch ihn kann alles im Leben bess­er gehen, friedlich­er und ver­ständ­nisvoller, auch kön­nte der Men­sch viele Strafgerichte aufhal­ten, wenn der heilige und mächtige Für­bit­ter genug verehrt und geliebt wer­den würde von uns Menschen.

Maria sel­ber sagt: „Alle Kinder der Welt sind in tiefer Unwis­senheit über die Vor­rechte meines Bräutigams und über die Macht sein­er mehr